Abenteuer Startup: Schaffen. Schätzen. Scheitern.

Eigenes Unternehmen? Gründen? Selbstständigkeit? Es war eine Zeit des Grübelns, Denkens und Schwankens. Sollte ich mein Leben als Angestellter, 14 Gehälter und Routine gegen das Abenteuer Startup, mich als mein Chef und eine ungewisse Zukunft eintauschen. Aus Gefühlen wurden Gedanken. Aus Gedanken wurde Gewissheit: Ich werde mein Unternehmen gründen und mich auf das Abenteuer Startup begeben. Was diese Reise bringen wird, werde ich sehen…

Heute wird mein Unternehmen bald zwei Jahre alt und eines steht fest: Ich habe meine Entscheidung noch keinen Tag bereut. Und noch etwas steht fest: Ich habe in den letzten zwei Jahren unheimlich viel gelernt. Gelernt zu schaffen, zu schätzen und zu scheitern.

Viele Projekte, kein Budget – Das war die große Herausforderung zu Beginn meines Startups. Ganz gleich, ob Website oder Logo, Buchhaltung oder Firmenkonto, Werbemaßnahmen oder Kundenakquisition, es gab Unmengen an Tasks, Terminen und Telefonaten, allerdings kaum Geld. Daher stand eines fest: Anpacken, die Dinge in die Hand nehmen und möglichst viel selbst machen. In kaum einer anderen Zeit habe ich bemerkt, wie viel ich schaffen kann. Stundenlanges Feilen an der Website, nächtliches Schmökern in Gesetzestexten, die Gewinnung erster Kunden – Das alles und mehr habe ich geschafft. Durch WortShop habe ich mir nicht nur meine eigene Firma, sondern auch mehr Leidenschaft für meinen Beruf, mehr Freiheit für meine Freizeit und mehr Qualität für mein Leben geschaffen.

Viele Möglichkeiten, bewusste Entscheidungen – Als Unternehmer stehen wir tagtäglich vor vielen Herausforderungen. Wir wickeln Projekte ab, planen Werbemaßnahmen und behalten unsere Zahlen ständig im Auge. Ich habe gelernt, dass es rund um die Uhr etwas zu tun gibt. Doch in der Fülle an Aufgaben, Möglichkeiten und Ideen, müssen wir bewusste Entscheidungen treffen. Denn als Unternehmer können wir das tun und ich habe gelernt die Möglichkeit zu gestalten zu schätzen. Was? Wann? Wie? Wo? Ich schätze es jeden Tag aufs Neue Entscheidungen für mich zu treffen.

Viele Erfolge, viele Misserfolge – Ich war so überzeugt vom neuen Textkonzept und so begeistert vom neuen Workshopformat, doch es gibt keine Kunden, keine Anmeldungen und kein positives Feedback. Zu scheitern – Auch das habe ich in den letzten Jahren gelernt, denn auch, wenn wir unsere Leidenschaft zum Beruf machen, fruchtet nicht jede unserer Ideen. Doch jedes Angebot, das scheitert, jeder Kunde, den wir nicht gewinnen, und jedes Projekt, das wir nicht verkaufen, bringt uns weiter, davon bin ich überzeugt. Denn Scheitern bedeutet vor allem eines: Zu lernen.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published.